Geotrail Eisenkappler Rundwanderweg

Tourdaten

Länge (hin und zurück): 18,6 km

Höhendifferenz gesamt: 715 m

Gehzeit: ca. 6 Stunden

Schwierigkeit: einfach

Einkehrmöglichkeit

mehrere Möglichkeiten entlang der Wanderung – Gh. Brunner, Gh. Podobnik, Buschenschank „Zum Florian“ etc.

Ausgangspunkt

Der ideale Ausgangspunkt ist beim Kurbad in Bad Eisenkappel. Danach geht man entlang der Karte zuerst in Richtung Süden die einzelnen Stationen ab

Anmerkung

Dieser Geotrail zeigt einen guten Überblick über die Vielfalt des Karawankenaufbaus (Karawanken-Magmatite, Altkristalin, südalpines Mesozoikum, Paläozoikum, periadriatische Naht, Diabaszug von Bad Eisenkappel).

Tourbeschreibung

Gestartet wird dieser Geotrail beim Ausgangspunkt – Kurzentrum in Bad Eisenkappel. Dort befinden sich auch die Carinthia – Lithion Quellen, welche aus dem Grantitzug, der das Vellachtal quert, entspringen. Entlang tief reichender, subvertikaler tektonischer Störungen steigt CO2 – Gas aus den tieferen Teilen der Erdkruste auf und bringt kleinere Mengen von hoch mineralisiertem Wasser mit.

Weiter geht es vom Ausgangspunkt in Richtung Süden zum Geotrail Punkt 1. Dort sollte man im Bachbett des Leppenbaches den Granodioritporphyr sehen können, welcher in Gängen innerhalb des Granitplutons vorkommt. Die Intrusion des Karawanken – Granitplutons an der Periadriatischen Naht erfolgte vermutlich im Perm.

Im Geotrail Punkt 2 sieht man in Blickrichtung Uschowa den Verlauf der periadriatischen Naht. Die Zone der Peri adriatischen Naht ist eine West – Ost verlaufende Störungszone, welche den Nordstamm der Karawanken vom Südstamm trennt.

Im Geotrail Punkt 3 sind Kristallingesteine, in die der Eisenkappler Granit eingedrungen ist zu erkennen.

Weiter entlang der Forststraße im Bereich vom Geotrail Punkt 4 sind wunderbare Aufschlüsse von Granit und Diorit zu sehen.

Vom Geotrail Punkt 4 aus, wird nach ca. einer Stunde die Buschenschänke „Zum Florian“ erreicht. Dort befindet sich ein Motorrad- & Bauernkrammuseum. Ein muss für jeden Motorradfan sind die beinahe 100 Jahre alten Motorräder, die voll funktionsfähig ihren Ehrenplatz in den alten Stallungen gefunden haben. Des weiteren kann man sich hier stärken und eine der zahlreichen Spezialitäten des Hauses verkosten.

Geht man den gut beschilderten Wanderweg (Trobeweg, Türkenschanze) weiter, erreicht man nach gut einer Stunde den Klettergarten beim Berghof Brunner. Dieser ist einer der größten Klettergärten Kärntens (Klettertopo im Geoparkzentrum erhältlich).

Etwas höher als der Ort gelegen umrahmt von Bäumen und Blumen, können Sie Ihre Seele baumeln lassen. Das Erlebnisfreibad bietet viele Attraktionen für Eltern und Kinder, aber auch Platz zum Entspannen und Erholen. Das solarbeheizte Schwimmbad mit einer 40m Rutsche sorgt für nicht enden wollenden Badespaß.

Zum Schluss können Sie sich nun im Geopark Infozentrum jene Gesteine ansehen, welche Sie im Zuge Ihrer Wanderung „erkundet“ haben. Erfahren Sie hier Wissenswertes zum gesamten Geoparkgebiet, mit seinen touristischen Angeboten, natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, durch die Geopulsanwendung im Hauptraum.

Karte der Tour

Höhenprofil




              

© 2012-2016 geopark-karawanken.at - Find us on