Geotrail Hainschgraben

Tourdaten

Länge: 7,5 km

Höhendifferenz: 440m

Gehzeit: ca. 2 Stunden

Schwierigkeit: einfach

Einkehrmöglichkeit

Entlang der Route gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Ausgangspunkt (mit Parkmöglichkeit)

ist das ehemalige Gasthaus Male in Zell – Oberwinkel, wohin man entlang des Ribnitzbaches von der Waidischer Landesstraße gelangt.

Besonderheiten des Geotrails

Neben der Überquerung der periadriatischen Naht und den Unterschieden zwischen den Nord- und den Südkarawanken findet man Zeugen der ehemaligen Mühlen und Sägen.

Tourbeschreibung

Kurz nach dem Beginn des Geotrails quert man die periadriatische Naht im Geotrail Punkt 1.

Geht man entlang des klammartigen Abschnittes weiter zum Geotrail Punkt 2, dann sind direkt im Bachbett paläozoische Flaserkalke (Abb. 1) anstehend. Teilweise findet man auch schwarze, mergelige Lagen im Gestein. Diese haben sich durch tektonische Einflüsse gebildet.

Erkennt man weiter entlang des Weges einen plötzlichen Farbwechsel des Untergrundes zu Rottönen, so hat man nun die Grödener Schichten erreicht (Geotrail Punkt 3). In diesem Bereich ist dieses Gestein hauptsächlich aus roten und tonigen Schiefern zusammengesetzt.

Die Wanderung geht nun gemütlich weiter, bis man den Geotrail Punkt 4, die Hainschquellen) erreicht hat. Diese gehören zu den größten Karstquellen des Gebiets.

Innerhalb der rot gefärbten Grödener Schichten treten im Bereich des Geotrail Punktes 5 dunkelgraue Kalke (Schwagerinenkalke) mit Großforaminiferen auf.

Karte der Tour

Höhenprofil




              

© 2012-2016 geopark-karawanken.at - Find us on